Mär
16
Mittwoch

Folk/ SingerSongwriter (Irland)

Sarah McQuaid ist bekannt für ihre wunderbare, sinnlich - warme Stimme und ihre Bühnenpräsenz. Neben ihren eigenen Songs interpretiert Sarah McQuaid auch traditionelle irische und Appalachian Folksongs und Balladen. Auch Swing und Jazz hat die vielseitige Musikerin in ihrem Repertoire. Die Musikerin schreibt Songs, die die ganze Bandbreite der Gefühle widerspiegeln, macht auch vor politischen Missständen nicht halt. Ihre Alt-Stimme ergänzt sich aufs Feinste mit ihrem virtuosem Fingerpicking auf ihrer in DADGAD-gestimmten Gitarre. Diese Technik hat sie mittlerweile so verfeinert, dass sie Workshops gibt und auch ein Lehrbuch darüber geschrieben hat. In Spanien geboren und in Chicago aufgewachsen, hat sie die irische und amerikanische Staatsbürgerschaft. Schon früh lernte sie von ihrer Mutter Klavier- und Gitarrespielen. Stark inspiriert wurde sie von ihrem entfernten Cousin, dem bekannten Singer/Songwriter und Geschichtenerzähler Gamble Rogers, bei einem Treffen im Haus ihrer Großmutter in Indiana. Sarah McQuaid zog 1994 nach Irland und veröffentlichte drei Jahre später ihr erstes Solo-Album „When Two Lovers Meet“. „Sarahs Stimme ist warm wie ein Torffeuer und reich wie gereifter Cognac.“
Ein erstaunliches Debüt, ein einzigartiges Talent“, schrieb der Rough Guide To Irish Music.

Folker schrieb “Ein mutiges Album mit einem potenziellen Pophit“

Mär
12
Samstag

Die Ostrocklegende - Film und Konzert

Karussell ist fest mit der Geschichte des Ostrock verbunden.

Mär
05
Samstag

A Tribute To Pink Floyd

Den Sound der legendären Pink Floyd stilsicher und qualitativ hochwertig auf der Bühne zu reproduzieren ist für Musiker jederzeit eine Herausforderung. Distant Bells aus dem tschechischen Brno sind acht perfekte MusikerINNen, die sich dieser Aufgabe mit Erfolg angenommen haben. Die achtköpfige Band covert Pink Floyd mit einer Vielzahl an live gespielten Instrumenten mit 3 Gitarren, 6 Gesangsstimmern, 2 Keyboards, Bass, Drum und Saxophon.

Mär
02
Mittwoch

Gitarrenvirtuose/ SingerSongwriter

Vielen gilt Don Ross als einer der weltbesten Gitarristen. Nur Don gelang zweimal der Sieg im prestigeträchtigen US Fingerstyle Championchip, einer jährlich stattfindenden Weltmeisterschaft. Mit seiner ganz eigenen expressiven Spieltechnik verblüfft er Kenner wie Laien gleichermaßen. Das einmalige Gemisch aus explover Musikalität und intimer Nähe erzeugt bei vielen Besuchern seiner Konzerte das Gefühl, sich einem enormen Kraftfeld auszusetzen - und dennoch heimlich Don´s Seele belauscht zu haben. Bei Liederbuch war er neben einigen Solokonzerten auch schon im Duo mit Micheal Friedman, Andy McKee und Brooke Miller zu Gast.

Feb
27
Samstag

SingerSongwriter Vorspiel ab 20 Uhr: Maja & Lena (g, v, voc)

Der Singer/Songwriter und Gitarrenvirtuose David Blair ist bekannt für sein immerwährendes Lächeln, seine Geschichten und seine energiegeladenen Freestyle-Bewegungen. Seine ausdrucksstarke und wandelbare Stimme verfügt über ein hohes Falsett, welches jeden Hörer bei seinen Songs, die über Enttäuschungen, gescheiterte Beziehungen und die Suche nach Inspirationen im täglichen Leben berichten, in seinen Bann zieht. Er inspiriert seine Fans mit unterschiedlichsten Rhythmen, die so unwiderstehlich und doch scheinbar vertraut sind, dass man selbst beim ersten Hören unwillkürlich in die Hände klatscht, mit den Füßen wippt und der Kopf im Takt nickt.

Vorspiel:

Maja & Lena sind zwei Mädchen mit einem stinknormalen Alltag, und um diesen Alltag zu ertragen und zu verarbeiten, haben sie angefangen ein bisschen Musik zu machen. Und dann fanden es Viele nichtmal schlecht. Also dachten sie: Cool. Und hier sind sie nun.

Feb
20
Samstag

Blues, Rock etc.

Sein Stil ist irgendwo der Schnittpunkt zwischen Santana, Johnny Winter, B.B.King, Hendrix u.a..

Feb
17
Mittwoch

SingerSongwriter/ Jazz-Folk-Pop

Der Sound von Coucou ist mal verspielt, mal melancholisch, dabei aber immer filigran und einzigartig. Die drei Frauen schaffen in ihrer ungewöhnlichen Besetzung - zwei Stimmen und eine Gitarre - eine Synthese aus drei ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten und lassen dabei eine
Atmosphäre entstehen, bei der einem warm ums Herz wird.
Coucou formt durch feinsinnige Kompositionen und Arrangements ein Soundgeflecht, bei dem Einflüsse aus Jazz und Folk zu einer sehr transparenten Popmusik verwoben werden. Mal trifft zweistimmiger Gesang auf eingängige Gitarrenriffs, mal wird mit ungewöhnlichen Songstrukturen
experimentiert oder Raum für Improvisation geschaffen – Coucou bewegen sich mit Leichtigkeitzwischen den Genres und verleihen so jedem Stück einen besonderen Klang.

"Drei Frauen verzaubern ihr Publikum mit zwei Stimmen und einer Gitarre. Heraus kommt eine Art Kammerpop. Ja, so könnte man es nennen, was die Band Coucou aus Dresden macht. Ihre Musik bewegt sich locker zwischen Pop, Jazz und Folk und schafft mit feinsinnigen Arrangements eine Intimität, der die Zuhörer sogleich verfallen."
Matthias Klaus, Deutsche Welle.

Feb
06
Samstag

Deutscher Pop unplugged

Die zwei Bandjahrzehnte gleichen einer rasanten Achterbahnfahrt. Die Fakten: Weit mehr als zwei Millionen verkaufter Tonträger, über 1500 Konzerte zwischen Texas und Templin. Gold, Platin, Goldene Europa und Goldene Kamera. Soundtracks für den „Schimanski“ und die ARD-Serie „Das Beste aus meinem Leben“, Support für Whitney Houston und Roxette, sowie fünf Studioalben („Read My Sign“ – 1997, „Longing“ – 1999, „The Tube“ – 2001, „Prime Time“ – 2003, „Bigger“ - 2005) und ein Unplugged Album ( „3 Days Under Pressure“-2009), gleich mit der ersten Single einen Riesenhit.

Feb
04
Donnerst.

Mach mit oder hör zu

Wieder stehen Schlagzeug, Verstärker, E-Piano und Mikros bereit. Ihr braucht nur Gitarren, Bässe, Sticks, Gebläse o.a. mitbringen - und los geht´s. Den Musikstil bestimmen die Teilnehmer. Nur Zuhören ist aber auch möglich.

Jan
30
Samstag

"Widersteh solange du´s kannst" Musiker & Poet

Wenzel bleibt sich treu und kümmert sich weder um Schubladen noch Attitüden. Sein Werk speist sich aus einer schier unerschöpflichen Quelle. In den letzten Jahren hat Wenzel mit vielen CD-Produktionen überrascht. Neue unveröffentlichte Lieder, Nachdichtungen von Bob Dylan und Woody Guthry und beinah in Vergessenheit geratene frühe Lieder finden sich in diesem Konzert zusammen. Schwermütig, lebenstoll, subversiv, warmherzig, zynisch, feingliedrig und direkt. Dabei bleibt Wenzel Flüchtling vor den Zumutungen der Welt. Mit bittersüßer Ironie trotz der schweren See. Ein Liebender, der niemals halb geliebt und nie leis gespielt mit den Narrenschellen, einer, der mit vollen Kellen austeilt und einsteckt, ein Weiser, auf dessen Arche sich die ewigen Paare umarmen: Glück und Wut, Liebe und Zeit, Flucht und Unterschlupf, Moment und Epoche. Zauber und Verstand. Erster und letzter Tag. Wahrheiten und wunderschöne Lügen.

Filter: