Apr
13
Donnerst.
KonzertPopSingersongwriter

Melanie Dekker

Folk-Pop aus Kanada

Wie kann man die kommenden Osterfeiertage besser einläuten, als mit einem tollen Konzertabend.

Nach 2,5 Jahren Abstinenz war Melanie Dekker wieder zu Gast im Kulkturzentrum St. Barbara in Lichtentanne und hatte wie immer die Sonne im Gepäck. Jeder Platz in der old Lady war ausgefüllt. Die Schamesröte stieg Melanie bei ihrem bekannten Opener „Blush“ nach all den Jahren auf der Bühne nicht ins Gesicht. Das Eis war gebrochen und Melanie schöpfte im Verlauf des Konzertes aus ihrem großen Repertoire ihrer Songs aus aktuellen und vergangenen Alben. Ich wage zu behaupten, sie ließ keinen Favoriten ihrer Fans aus.

Mit Vicky Sjohall (Gesang, Gitarre) als ihre Backgroundsängerin mit ebenso grandioser Stimme und Multitalent an verschiedenen Instrumenten, sowie Elliot Polsky (Percussion), als neue Besetzung und beide ebenfalls aus Vancouver erklangen ihre Lieder teils auf eine neue erfrischende Art und Weise, jedoch immer mit Melanie's unverkennbarer persönlicher Note.

Nie fehlen darf ihr Titel "Worry gets you nowhere", den ein Gast nicht treffender als mit "Ärger bringt dich nirgendwo hin" hätte übersetzen können. "At the junkyard" würde als deutsches Lied mit dem Titel "Schrottplatz" nicht gehört werden - "Wer will so was schon hören" scherzte Melanie. Nicht so in engl. Sprache. Auch die Geschichte hinter dem Song "Until the wind stops blowin' " , kurz "The Denmark Song" erzählte uns Melanie. Nämlich, dass sie mit ihrer Band in Eiseskälte in Dänemark auf einem Open-Air-Festival spielte, während zuvor der Wind die Bühne ins Wasser fegte und die Dänen auch noch bei gefühlten Minusgraden an ihrem Eis schleckten.

All diese kleinen kurzen Geschichten zwischen und zu den Songs lassen das Publikum schmunzeln und die Gäste lauschen gespannt Melanie's Anekdoten. Gespannt durfte auch Melanie an diesem Abend sein. Einige Fans überraschten sie bei ihrem Song "Flowers" mit Rosen auf der Bühne, die ihr immer dann zu Füßen geworfen wurden, als der Songtitel "Flowers" im Refrain bzw. im Lied zu hören war. Ein wunderschönes Szenario. Was passte im Anschluss besser als ihr Song" Like Roses".

Dies sollte nicht die einzige Überraschung an diesem Abend gewesen sein, denn schon in der 2. Konzerthälfte folgte die Antwort auf die "Rosenkavaliere" in einem Song "Lichtentanne". Mal schnell in der Pause von Melanie, Elliot und Vicky aus dem Ärmel gezaubert. Sie besorgten sich Informationen von seitens der Gäste über das Alter der Kirche, Lichtentanne's Einwohner und verfassten so ein "Liebeslied" an das Lichtentanner Publikum. Was für ein emotionaler Moment. Aber hört im nachfolgenden Video selbst. Wir sind gerührt.

So endete dann auch schon fast ein wunderbarer Abend, den auch wir nicht so schnell vergessen werden. Man spürt einfach, dass Melanie das Publikum und ihren Job liebt. Bei ihr ist ihr Beruf nicht nur Beruf, sondern eine Berufung und Leidenschaft. Sie ist ein Ohrenschmaus, eine Augenweite und mit ihrer herzerwärmenden und erfrischenden Art ein rundum "Sorglospaket". Komm bald wieder.