Jan
14
Samstag

Jedes unserer Lieder versteht sich als ein gutes Glas gereiften Weines, das unterschiedlichen Regionen entstammt. Unsere Konzerte sind so auch immer eine Reise durch Süßes, Herbes, Frohes und Trauriges, manchmal aber auch etwas über die Stränge Schlagendes und doch immer mit Bedacht Gewähltes. Wir fühlen uns keinem bestimmten musikalischen Stil verpflichtet. Bei uns ist alles erlaubt, möglich, willkommen und immer gewollt. Leises und Besinnliches wechselt sich mit Lautem und Forschem ab, ohne die gesungenen oder gesprochenen Texte aus dem Vordergrund zu verdrängen. Texte aus unmittelbar Erlebtem, die aus dem Duft und Staub von Blumen und Straßen, aus dem Grün der Wiesen ebenso, wie aus dem Blau des Himmels zu kommen scheinen. Bei uns gib es noch Botschaften, die nicht belehren oder anweisen, die Zuhörer aber zum Nachdenken anregen wollen. Zugegebener Maßen befinden wir uns bereits im gereiften Alter und dennoch hat unser musikalisches Trio unlängst Nachwuchs bekommen, als wir mit Micha einen gereiften Junghund bei uns aufgenommen haben. Als musikalisches Quartett fühlenn wir uns nun endlich vollständig, inhaltlich aber setzen wir uns nach wie vor mit wesentlich mehr als nur vier unterschiedlichen Meinungen auseinander. BUNTE HUNDE sind nicht schwarz, nicht rot, nicht grün, nicht gelb und schon gar nicht braun und trotzdem bekennen wir in unseren Liedern Farbe, so bunt wie das Leben. Mit akustischer & elektrischer Gitarre, allerlei Schlagwerk, Bass, Tuba, Saxonet und einem aus der Göltzsch gefischten Waschbrett sorgen wir für musikalische Couleur. Und mit unsren Texten bellen wir nicht nur. NEIN - wenn´s sein muss können wir auch beißen.

Fotos: Uwe Möckel