Nov
20
Sonntag

Der geheime Gigant des Southern Rock

Der Südstaatler Randall Bramblett ist ein ewiger Geheimtipp, seit er vor über vierzig Jahren mit den legendären Allman Brothers auf Tour ging. Aber er ist noch viel mehr: 1948 in Georgia geboren, gleichermassen inspiriert von Gospel und Blues, von James Brown und Bob Dylan, gilt der ehemalige Theologiestudent als bester Songschreiber der „Southern Music“ und wird darum sogar mit Literatur-Nobelpreisträger William Faulkner verglichen. Ganz zu schweigen von den grossen Bands, die er über die Jahrzehnte hinweg begleitet und mitgeprägt hat, von der Jazz-Rock-Combo Sea Level (u.a. bereits 1978 in Montreux!) über Jam-Bands wie Widespread Panic und Gov’t Mule bis zu Steve Winwoods Traffic.
Aber nach all diesen guten Diensten für berühmtere Kollegen ist für Randall Bramblett längst die Zeit gekommen, aus dem Schatten zu treten: mit seiner eigenen „Randall Bramblett Band“ und hochgelobten Solo-Alben wie „The Bright Spots“ (2013) und „Devil Music“ (2015) hat er sich definitiv seinen Platz zwischen Blues, Rock, Gospel und Americana erobert. Und so präsentiert er sich in Basel exklusiv für Groove Now! als ebenso packende wie eindringliche Stimme des „Landes, wo der Blues begann“.
(Text: Martin Schäfer/ Groove Now)

Randall spielte bei Traffic, den Allman Brothers, Bonnie Raitt und war 16 Jahre in Steve Winwoods Band.

An seiner aktuellen CD "Devil Music" wirkten MARK KNOPFER, DEREK TRUCKS und CHUCK LEAVELL als Special Guests mit.

Randall Bramblett vocal- keyboard – sax, Nick Johnson guitar , Michael Steel bass – background vocal , Seth Hendershot drums